Sie sind hier

Eine wichtige Erfahrung für die persönliche Entwicklung

Jugendliche im öffentlichen Raum

Die 2012 von der Jacobs Foundation in Auftrag gegebene Studie basiert auf dem Dialog mit Jugendlichen über Kanäle der Neuen Medien (Juvenir-Reihe). 

Jugendliche wünschen sich mehr Freiraum und eignen sich dabei zunehmend öffentlichen Raum an. Entgegen verbreiteter Vorurteile seitens Medien und Erwachsenen will die Mehrheit der Heranwachsenden diesen nicht «besetzen» (z. B. Littering), sondern für Begegnung und sozialen Austausch nutzen. Die Jugendlichen fühlen sich dort wohl und schätzen praktische Aspekte wie kostenloser Zugang und gute Erreichbarkeit. Sie sind bereit selbstverantwortlich zu handeln, sich an Regeln zu halten und die Bedürfnisse anderer Nutzergruppen zu respektieren. Allerdings erwarten sie auch ein gewisses Mass an Toleranz.
Es stellt eine Chance für die gesamte Gesellschaft dar, wenn Jugendliche im öffentlichen Raum das Mit- und Nebeneinander üben dürfen. Sie lernen so, was demokratische Beteiligung heisst und können sich innerhalb der Gesellschaft positionieren.

 

weitere Studien