Stelen-Baukasten und digitale Innovation

Gesamtleistungswettbewerb «innovative Stele» für den ZVV

Mit einer internationalen Ausschreibung suchte die VBG 2019 einen Anbieter, der einen Vorschlag für die Entwicklung einer neuen Stelen-Generation («innovative Stelen») erarbeitet, diesen als Prototypen in Betrieb setzt und anschliessend in der Lage ist, während den nächsten Jahren bzw. Jahrzehnten diese innovativen Stelen im Verbundgebiet des ZVV auszuliefern, zu montieren und sie gegebenenfalls auch zu unterhalten.

Im mehrstufig durchgeführten, international ausgeschriebenen Wettbwerbsverfahren konnte BURRI schon in der ersten Runde mit einem soliden Konzept, einer klaren Vision und guten Referenzen überzeugen und Maximalbewertungen erreichen. In dieser Phase konnte BURRI nachweisen, dass die nötige Erfahrung und das notwendige Know-how für die Erfüllung der anspruchsvollen Aufgabe inhouse und aus einer Hand vorhanden ist. BURRI wurde für die nächste Phase als einer von acht möglichen Wettbewerbsteilnehmern präqualifiziert.                                                                                               

In der zweiten Phase galt es den Nachweis zu erbringen, dass der umfassende und anforderungsreiche Leistungsumfang innerhalb von geforderten Losgrössen, Zeiträumen und Kostenrahmen erfüllt werden kann. Neben dem Design-Konzept und der Beschreibung des offerierten Funktionsumfangs bestand die Aufgabe darin, eine verbindliche Offerte für die Lieferung von Stelen zu erstellen. Ein wichtiges Anliegen neben den hohen Anforderungen hinsichtlich Optik und Funktionalität, war der formulierte Wunsch des Auftraggebers nach innovativen Lösungen für die Vermittlung von Echtzeitinformationen an Haltestellen.

Für den Designpart hat BURRI mit dem Designstudio NOSE aus Zürich zusammengearbeitet. NOSE steht seit vielen Jahren für hochwertiges, intelligentes, zeitgemässes und funktionales Design und schaut auf lange Jahre Erfahrung im Design von Fahrzeugen und Einrichtungen für den öffentlichen Verkehr zurück. Der gemeinsam entwickelte Stelen-Baukasten zeigt deutlich auf, dass hier zwei Partner am Werk waren, die die Materie von Grund auf beherrschen und von der Gesamtkonzeption bis zu feinsten Design-Details alles berücksichtigt haben, das für hochwertige, lebenszyklusoptimierte und in allen Situationen einsetzbare und beständige Einrichtungen an Haltestellen wichtig ist. 

Der entwickelte Stelen-Baukasten ist hinsichtlich den Anforderungen an das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) bis ins Detail optimiert und erfüllt diese Anforderungen komplett. Für dieses Thema hat BURRI mit der Firma PRYO Consult aus Zürich zusammengespannt. Der Geschäftsführer, Pascal Lippmann, ist seit vielen Jahren im Bereich des öffentlichen Verkehrs tätig und gilt als einer der profiliertesten Kenner der BehiG-Thematik. 

BURRI hat sich früh für eine digitale, smartphonebasierte Lösung für die Vermittlung von zielgruppengerechten und insbesondere behindertentauglichen Echtzeitinformationen entschieden. Dabei ist der digitale App-Baukasten SMARTstop entstanden, für den BURRI mit der Firma gotomo aus Zürich zusammengearbeitet hat. Gotomo ist führend im «Research based Design» und legt einen starken Fokus auf Mobile Apps und Spezial-Anwendungen. Für das praxisnahe Testing der entwickelten Lösung durften BURRI und gotomo auf die Unterstützung durch Betroffene (Sehbehinderte) und Fachleute des Schweizerischen Zentralvereins für das Blindenwesen (SZBLIND) zählen. Die SMARTstop App hat nebst der VBG auch die Fachjury an den Best of Swiss Apps Award 2021 überzeugen können. Die App wurde in der Kategorie «Innovation» mit dem Gold-Award ausgezeichnet und erreichte in den Kategorien «User Experience/Usability» sowie «Functionality» Silber respektive Bronze. 

BURRI konnte sich in der zweiten Phase aufgrund der langjährigen Erfahrung im Planen, Bauen und Unterhalten von Haltestelleninfrastruktur (HSI®) sowie dem Innovationsansatz mit der Smartphone-App und einem überzeugenden Gesamtlösungsvorschlag für die zukünftige Lieferung der Stelen durchsetzen. Von den insgesamt acht präqualifizierten Unternehmen reichten deren fünf ein verbindliches Angebot ein. BURRI konnte sich innerhalb dieser Gruppe durchsetzen und wurde neben einem weiteren Wettbewerber für die folgende Prototypenphase qualifiziert. 

Im Zeitraum zwischen der zweiten und dritten Phase bestand die Aufgabe darin, einen auf den offerierten Angaben basierenden, vollständig funktionsfähigen Prototypen zu planen, zu bauen und an einer Haltestelle entlang der als «Innovationslinie» bekannten Buslinie 759 in Dübendorf zu montieren. Anfang Oktober 2021 ging diese Phase mit der Enthüllung anlässlich eines Medienanlasses zu Ende. Die Prototypenstele steht bis Ende Mai 2022 im Testbetrieb. An der abschliessenden Jurierung entscheidet sich final, welches Produkt in den nächsten Jahren im Verbundgebiet des ZVV an den Haltestellen anzutreffen sein wird.