Basierend auf der Original Landi-Bank von 1939

Spezial Landi-Bank in Weiss für die Schifffahrtsgesellschaft Zürich

Die MS Linth aus den 50er Jahren ist das erste Schiff auf dem Zürichsee, welches mit BURRI Produkten ausgestattet wurde.

Zum Umbau der MS Linth, welche aus den 50er Jahren stammt, hat die Schifffahrtsgesellschaft Zürich neue Sitzbänke gesucht. Die gestellten Anforderungen beinhalteten unter Anderem eine hohe Wetterbeständigkeit und eine lange Lebensdauer. Des Weiteren mussten die neuen Bänke optisch zum Schiff passen, flexibel aufstellbar und schnell demontierbar sein. Zusätzlich durfte die Bank nicht zu leicht sein, um allfälliges Verrutschen zu vermeiden, aber auch nicht zu schwer, da die Bänke für Veranstaltungen, Reparaturen oder ganz einfach zum neu platzieren von Hand umplatziert oder weggeräumt werden müssen.

BURRI public elements hat nach einer Besichtigung, bei welcher verschiedene Modelle getestet wurden, zwei Prototypen mit verschiedenem Design hergestellt.

Der Entscheid fiel auf eine modifizierte Original Landi-Bank. Diese wurde jedoch für die Schifffahrtsgesellschaft wie folgt angepasst:

- Speziallänge von 1.5m / 2m
- Sitzhöhe: 0.48m (Seniorentauglich)
- Zusätzliche Banklatten für einen besseren Sitzkomfort - die Banklatten entsprechen der Originalform von 1939, sind aus Schweizer Tanne hergestellt und werden 4fach von Hand gestrichen
- Optimierter Fuss zum freien Aufstellen, versehen mit Gummifüssen, damit die Bank nicht verrutschen kann
- Spezieller Mechanismus, um zwei Bänke Rücken an Rücken miteinander zu verbinden
- Das Gestell wurde aus geschliffenem Edelstahl anstelle von feuerverzinktem Stahl, wie bei der Landi-Bank üblich, hergestellt