Identität und Funktionalität im gleichen eingehenden System

Fussgängerorientierung Basel-Stadt

Nach über 30 Jahren wurde das Fussgängerwegleitsystem «Basel zu Fuss» durch eine moderne Fussgängerorientierung ersetzt.

In Kooperation mit der Steinmann & Schmid Architekten AG und Lengsfeld Designkonzepte hat die BURRI public elements AG das Projekt im Juni 2017 erfolgreich abgeschlossen. Das neue Wegleitsystem beinhaltet 3 Stelen Typ 1a, 2 Stelen Typ 1b, 8 Stelen Typ 2 und noch 6 Stelen Typ 3.

Die Stelen bestehen aus einem Sockelelement aus robustem Stahl und einem zweiseitigen Glaselement als Informationsträger. Die Oberflächen sind pulverbeschichtet und Graffiti-resistent. Mittels Klappflügeln und einem speziellen Schlüssel lassen sich die Glaselemente auf clevere Art und Weise öffnen. Die LED-Displays und Grafiken passen sich dem Umgebungslicht mittels Sensoren automatisch an. Je nach Bedarf, kann der Nutzer die LED- Displays von extern ansteuern und so auf Veranstaltungen wie auch zu Notsituationen eine spezifische Information geben. Selbstverständlich in verschieden Sprachen und Schriften. Während die grösseren Stelen des Typs 1a und 1b LED-hinterleuchtete Grafiken wie beispielsweise den Stadtplan oder Informationen zu Verkehrsverbindungen anzeigen, lassen sich bei Typ 2 und 3 physische Grafiken aushängen. Bei Bedarf lassen sich Stelen des Typs 2 und 3 demontieren (z.B. bei Veranstaltungen).

Die neue Fussgängerorientierung hat neben ihren praktischen Funktionen auch einen identitätsstiftenden Wert: Fortan besitzt die Stadt Basel ein neues öffentliches Merkmal, das sich wie ein roter Faden durch die Stadt zieht.